Sonntag, 1. November 2015

1. Jahresgedenken Jan Pierre van Ede

 
 
1. Jahresgedenken Jan Pierre van Ede und
eine wiedergewonnene Zukunft für das Schloss Weißig
 
 
Auch wenn an unterschiedlichen Stellen der Schloßanlage für den stets wiederkehrenden Besucher sichtbar ist, dass
verschiedene Arbeiten einfach auf der Strecke bleiben mussten, so ist die Nachricht vom 1. November 2015 eine sehr froh stimmende.
Das Schloß Weißig bei Oßling als Familiensitz derer von Zehmen erhielt neue Besitzer.


 

Der einladende Herbst 2015 scheint mit seinem goldenen Laub einen würdigen Rahmen dafür setzen zu wollen, dass die Arbeiten am Schloß und dem Schloßgarten in Sinne van Edes weitergeführt werden und im Sinne seines letzten Willens einem veränderten Nutzungskonzept zugeführt werden könnten.
 





Der im Herbst 2013 verordnete, starke Rückschnitt der Linden am südlichen Ende des Parks beginnt Wirkung zu zeigen. Langsam bilden sich neue Kronen aus und vom Schloß her betrachtet, wirken sie bereits wieder als ein geschlossenes Ensemble.



 
 
 Welche Nutzungskonzepte im Sinne Jan Pierre van Edes verfolgt werden sollen, ist im Einzelnen noch nicht bekannt geworden.
Augenblicklich ist das Areal des Schlosses und des Schloßhofes weiträumig abgesperrt, Baustelle.

 
 






Vielleicht belebt sich der Stallhof wieder einmal zu einem Weißiger Weihnachtsmarkt. Vielleicht erklingen bald wieder vom Turm des Schlosses die Trompeten, die weithin von der Weihnachtszeit künden, vielleicht, vielleicht......




Mit diesem Beitrag zum 1. Jahresgedenken an Jan Pierre van Ede, verbunden mit der Information über den Wechsel der Eigentümer von Schloß Weißig, lass ich diesen Blog zum Schloss Weissig und dem Rittergut Weißig wohl enden. Eröffnet habe ich den Blog (hier bitte klicken) mit der damals beginnenden Freundschaft zum Schloßherren Jan Pierre bei einer feinen Flasche Rotwein im sommerlichen Schatten der Linden des Schloßgartens, bei Fachsimpelei und Fotoaufträgen, später über viele Jahre hinweg. Wer mag, der kann in diese siebenjährige Zeit eintauchen und aus meinen Beiträgen ein Stück Schloßgeschichte in sich aufnehmen oder auf sich wirken lassen.
Ich wünsche ihnen viel Freude dabei.

 
 
 
 

1 Kommentar:

Neumi Fotorike hat gesagt…

Ein schöner Rundgang.
Für die Nebengebäude hat es eben noch nicht gereicht. Hier muss eben auch mal ein bische die Werbetrommel geschlagen werden damit Geld reinkommt.
Beim Wasserschloss von Tauchritz hat man erst die Nebengebäude saniert, war sicher billiger, und nutzt sie schon mal für Events.
Grüße Ulrike