Sonntag, 3. Juni 2012

Schloß Weißig gefährlich umschwärmt

Fast ein jeder hat es gern, wenn er selbst, sein Werk, sein Tun oder wie in diesem Fall sein Schloß umschwärmt wird. Fast jeder und fast immer, nur nicht in dieser Situation. Da war wohl eine Königin für ihr Volk nicht fleißig genug und sofort bekam sie Rechnung serviert. Das Volk machte sich auf und davon, um an anderer Stelle sein Glück zu versuchen.
Schwärmen nennt man bei den Imkern dieses Verhalten der Untertanen. Wie nennt man gleiches Verhalten in einem Schloß? Ich weiß es selbst nicht und letztendlich ist das auch egal. Nur einen Vorteil hatte dieses Schwärmen, es gab mal wieder nennenswert Neues vom Schloß Weißig in der Nähe von Osslingen zu berichten.

Wer bekommt bei dem Anblick keine Frühlingsgefühle, auch wenn die rote Tulpe in einem Nachbargarten stand und nicht im Schloßgarten.



Was sich zunächst von der Kreuzung vor dem Schloß Weißig aus gesehen, als kleiner Schwarm Bienen darstellte,......



.....entpuppte sich auf der anderen Seite der Backsteinmauer als ausgewachsenes Volk. Es verhielt sich im schönsten Sonnenschein absolut friedlich und so näherten wir uns bis auf wenige Zentimeter an diese summende Traube.